flower

Native Pflanzenöle: die aktive Pflege

26. April 2012 (Kommentare: 0)

Der Unterschied zwischen einem herkömmlichen Pflanzenöl und einem nativen Öl ist immens. Nur in nativen Pflanzenölen finden wir die Wirkstoffe, die Fettbegleitstoffe, die unsere Haut nachhaltig unterstützen und pflegen. Dazu gehören Aromastoffe, Flavonoide das sind Farbstoffe, Lecithin, Phytosterole, Vitamine, hier vor allem Vitamin E und Spurenelemente um nur einige zu nennen. Diese Fettbegleitstoffe sind es, die unsere Haut über die Pflege hinaus stärken und in den körpereigenen Aufgaben unterstützen.

So sind zum Beispiel bei der Bildung von Narbengewebe die Fettbegleitstoffe großartige Helfer die Haut geschmeidig und weich zu halten. Zur Pflege während der Schwangerschaft finden Sie alles was die Haut braucht in den nativen Ölen. Bei Juckreiz, der durch trocken gereizte Haut verursacht wird, sind native Pflanzenöle eine Soforthilfe. Selbst zur Pflege von trockener Kopfhaut und Haaren zeigt die Behandlung mit nativen Ölen beste Ergebnisse.

Im Entwicklungs-Rhythmus der Pflanze bilden sich die Öle als „Startkapital“ für den Samen und liefern die notwendige Energie für das neue Leben. Pflanzenöle sind gespeicherte Sonnenenergie plus konzentrierte Nährstoffe. Können Sie sich etwas Besseres vorstellen? Sonnenenergie pur zur Pflege unserer Haut!

Zurück

Einen Kommentar schreiben